Tiertherapiepraxis Sinia Pferdetaping Titel

Flexibles Pferdetaping

Flexibles Pferdetaping

Erfinder des Kinesio-Tapings in der Humantherapie war der japanische Chirotherapeut Kenzo Kase in den 70-er Jahren. Er suchte nach neuen sanften Therapiemethoden bei muskulären Problemen. Das Kinesiotape wird bereits seit vielen Jahren erfolgreich beim Menschen eingesetzt. Sei es im Sport oder für den Alltag, es hat sich in sehr vielen Bereichen bewährt.

 

Wie der Name Kinesio-Tape ( Kinesis = Bewegung ) schon sagt, wird die Wirkung der Tapes durch Bewegung erst richtig aktiviert. Wahrscheinlich hat sich deshalb diese Therapie schon früh gerade bei Sportlern durchgesetzt.

 

Seit einigen Jahren wird das Kinesio-Taping auch im Pferdesport mit wachsender Begeisterung eingesetzt. Da Pferde Bewegungstiere sind, ist diese Therapieform bestens für sie geeignet. 2007 entstand das Projekt Pferdetaping im Sport-und Rehazentrum Borken. Seit dieser Zeit hat es sich dort ein interdisziplinäres Team aus Physiotherapie, Tiermedizin, Tierheilpraktik und Biologie zur Aufgabe gemacht, flexible Tapes auf Wirkung, Handhabung und Verbesserungen hin zu untersuchen und zu etablieren. Im Jahre 2009 wurden die ersten Schulungen für Therapeuten von interdisziplinären Teams begonnen. Seit 2011 wird dieses Projekt unter der Verantwortung von Mitbegründer Sören Heinbokel erfolgreich geleitet.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.pferdetaping.de

 

Durch die vielen Erfolge im Humantaping entstand nach und nach der Wunsch es auch am Tier einsetzten zu können. Heute gebraucht ein Tiertherapeut das Tape bei vielen Haustieren: Pferde, Hunde, Rinder/Kühe, Katzen, Geissen usw.

 

Das flexible Taping unterstützt die Arbeit des Physiotherapeuten und ist sozusagen ein Dauertherapeut bei jeder Bewegung während der gesamten Tragedauer. Die Tapes besitzen keinerlei Wirkstoffe, ist also hinsichtlich Doping kein Thema. Sie wirken allein durch die Technik des Auftragens. Durch die qualitativ hochwertigen Tapes die ich verwende, haften diese auch auf längerem Fell problemlos. Auch der Weidegang und Wasser ist kein Problem.

 

Wirkungen auf den Bewegungsapparat:

  • Tonusveränderung der Muskulatur
  • verbesserung der intramuskulären Koordination
  • Schmerzreduktion
  • verbesserung der Gelenkfunktion
  • Lösen von Faszienverklebungen

 

Anwendungsgebiete:

  • bei Verspannungen und Schmerzen der Muskulatur und daraus resultierenden Bewegungseinschränkungen
  • bei Ödemen und Blutergüssen (auch bei Ödemen durch Schlagverletzungen)
  • zur Unterstützung und Entlastung der Bänder und Gelenke (zB bei Spat)
  • zur Schmerzreduktion von Triggerpunkten, Schmerzpunkten
  • zur Korrektur von Fehlstellungen ( z.B. Patella ) und falschen Bewegungsmustern
  • bei Verklebungen des Bindegewebes
  • nach Operationen, zur Vermeidung von Verhärtungen und subcutanen Verklebungen an den Narben

 

Kontraindikationen:

Da die flexiblen Tapes vor allem in der Bewegung wirken, sind Erkrankungen oder Verletzungen, die eine Boxenruhe vorsehen nicht für diese Therapie geeignet. Weitere Kontraindikationen sind frische Hautverletzungen und Hauttumore. Bei der Behandlung von Ödmen beim Einschuss sollte eine Absprache mit dem Tierarzt erfolgen.  Zur Sicherstellung der Therapie und Wirkung lassen Sie bitte Ihr Pferd immer von einem ausgebildeten Therapeuten im Pferdetaping behandeln. Nur ein solcher Therapeut kennt die verschiedenen Tape-Methoden und Indikationen. Bitte beachten Sie , dass wie bei jeder anderen Therapie und Behandlung die Tiere mit unterschiedlichen Behandlungserfolgen auf das Taping reagieren können.